Haus der Geburt Bethesda
Gellertstrasse 148
4052 Basel

Tel. +41 61 315 24 24
(Mo.-Fr. 12:00 - 13:00 Uhr)

©2018 by Haus der Geburt Bethesda.

Die offizielle Eröffnung vom Haus der Geburt ist am 5. Mai 2019. Frauen die ihren Termin nach diesem Termin haben, dürfen sehr gerne mit uns in Kontakt treten. Erfahren Sie in unserem Blog mehr über die Entstehung des Bethesda Park" wo das Haus der Geburt eingemietet ist.

WANN ERÖFFNET DAS HAUS DER GEBURT?

Sie können sich absolut unverbindlich mit uns in Verbindung setzen. Wir nehmen uns sehr gerne die Zeit, Ihre Fragen persönlich zu beantworten. Zusätzlich können Sie uns an den offiziellen Informationsabenden vom Bethesda Spital treffen.

WAS KANN ICH UNTERNEHMEN, WENN ICH AN EINER GEBURT IM HAUS DER GEBURT INTERESSIERT BIN?

Das "Haus der Geburt" ist ein Pionierprojekt in der Zusammenarbeit zwischen frei praktizierenden Hebammen und einer Geburtsklinik. Das "Haus der Geburt" in Basel vereint die Stärken eines typischen Geburtshauses mit den Möglichkeiten und der Infrastruktur einer Geburtsklinik - kwasi "den Fünfer und das Weggli": Eine natürliche Geburt und die Gewissheit, einen Operationssaal in unmittelbarer Nähe zu wissen.

WAS UNTERSCHEIDET DAS HAUS DER GEBURT ZU DEN ANDEREN GEBURTSHÄUSERN?

Während der Geburt werden sie von ihrer vertrauten Hebamme betreut. Am Ende der Geburt sind zwei Hebammen anwesend.

WER IST BEI EINER GEBURT IM HAUS DER GEBURT DABEI?

Damit am grossen Tag nichts Zuhause liegen bleibt, haben wir für euch in unserem Blog eine kleine Checkliste vorbereitet für die Zeit vor und nach der Geburt.

WAS MUSS ICH FÜR DIE GEBURT MITBRINGEN?

Sie lernen ihre beiden Hebammen schon in der Schwangerschaft kennen. Diese begleiten sie durch die Schwangerschaft, Geburt und die Wochenbettzeit.

KANN ICH MEINE HEBAMME SCHON VOR DER GEBURT KENNENLERNEN?

Ihre Hebammen sind ab 3 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin rund um die Uhr für Sie erreichbar.

WIE KANN ICH DIE HEBAMME ERREICHEN WENN DIE GEBURT ANFÄNGT?

Die kontinuierliche 1:1 Betreuung durch ihre vertraute Hebamme und ihren Partner ist ein wichtiges Mittel um die Geburt gut zu bewältigen. Mit Entspannungsmethoden und Atemtechniken die sie bereits in der Schwangerschaft lernen können, können sie sich die Geburtsarbeit ebenfalls erleichtern. Daneben bieten die Hebammen wenn sie wünschen eine ganze Palette an alternativen Schmerzlinderungsmethoden. Beispielsweise Aromatherapie, Akupunktur, Homöopathie, Massage, Wickel und ein warmes Bad.

WELCHE MÖGLICHKEITEN HABE ICH UM MIT DEN GEBURTSSCHMERZEN UMZUGEHEN?

Sollten die Möglichkeiten der Schmerzlinderung im Haus der Geburt nicht ausreichend helfen, haben sie die Möglichkeit, in die Geburtsabteilung des Bethesda Spitals verlegt zu werden um dort Schmerzmittel oder eine Periduralanästhesie zu erhalten.

Die Wochenbettbetreuung im Anschluss zum Spitalaufenthalt wird wieder von uns Hebammen übernommen.

WELCHE MÖGLICHKEITEN BESTEHEN, WENN ICH DEN WEHENSCHMERZ NICHT AUSHALTE?

Die Zahl der Verletzungen am Damm sind bei ausserklinischen Geburten (Geburtshaus und Hausgeburt) sehr tief. In der Schwangerschaft erklären ihnen die Hebammen was sie für Vorbereitungen für ihren Damm und Körper machen können. Während der Geburt legen die Hebammen viel Wert auf eine körper-und dammschonende Haltung der Gebärenden.

GIBT ES VIELE GEBURTSVERLETZUNGEN AM DAMM?

Nein, wir Hebammen führen selber keine Ultraschall-Kontrollen durch. Wenn sie eine Geburt im Haus der Geburt planen, können sie die Ultraschalluntersuchung im Bethesda Spital oder bei ihrer Frauenärztin/ihrem Frauenarzt machen lassen. Wir organisieren den Ultraschall-Termin gerne für Sie, Sie brauchen sich vorerst nicht darum zu kümmern.

SIND IM HAUS DER GEBURT AUCH ULTRASCHALL-KONTROLLEN MÖGLICH?

Es ist sehr selten, dass eine Notsituation unter der Geburt völlig unerwartet eintritt.

 

In der Regel gibt es Vorzeichen, so dass die Hebamme frühzeitig entsprechende Massnahmen einleitet. Die Möglichkeit einer raschen Verlegung ins wenige Meter entfernte Bethesda Spital ist dann mit Sicherheit ein riesen Vorteil. Mutter und Kind können dann praktisch nahtlos in die Geburtsabteilung verlegt werden,

WAS PASSIERT, WENN EINE NOTSITUATION EINTRITT?

In den ersten Stunden nach der Geburt untersucht eine Hebamme das Neugeborene. Falls nötig, wenn beispielsweise ein spezieller Befund beim Kind vorliegt, kommt zusätzlich ein Kinderarzt ins Haus, um das Neugeborene nochmals gründlich zu untersuchen. Im Verlauf des Wochenbetts, wird dann das Kind von einem Kinderarzt untersucht.

WER UNTERSUCHT DAS NEUGEBORENE?

Das Wochenbett verbringt die junge Familie zu dritt im Familienzimmer vom Haus der Geburt. So können sich die drei in aller Ruhe beschnuppern und kennen lernen. Für die innige Bindung von Eltern und Kind ist die erste ungestörte Zeit zu dritt sehr wichtig und wertvoll. Der junge Vater kann von Anfang an eine tragende Rolle im Umsorgen und Pflegen seines Neugeborenen übernehmen.

Nach Austritt werden sie dann von ihren vertrauten Hebammen zu Hause weiter betreut.

WIE SIEHT DAS WOCHENBETT IM HAUS DER GEBURT AUS?

Die Leistungen der Hebammen werden bei einer komplikationslosen Schwangerschaft ohne Belastung von Franchise und Selbstbehalt von der Grundversicherung übernommen. In der Regel übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen folgende Leistungen:

7 Vorsorgeuntersuchungen bei der Hebamme und oder Arzt

3 Ultraschalluntersuchungen

CHF 150.- an einen Kurs zur Geburtsvorbereitung

Geburt

16 Wochenbettbesuche durch die Hebamme bei Erstgebärenden, 10 Besuche bei Mehrgebärenden

3 Stillberatungen in der gesamten Stillzeit

MIT WELCHEN KOSTEN SIND FÜR EINE GEBURT HAUS DER GEBURT ZU RECHNEN?